Vegane Amaranth Pancakes – für einen perfekten Start ins Wochenende

1

pancake

Heute möchten wir euch das Rezept für ein echtes Fitmacher-Frühstück vorstellen. Das Grundrezept haben wir in Atilla Hildmanns Buch Vegan for Fit entdeckt, und es einfach nach unserem persönlichen Geschmack abgewandelt.

Doch zuerst ein paar Worte zu Amaranth: Amaranth ist ein Scheingetreide – es sieht aus wie Getreide und kann auch so verwendet werden, es zählt aber nicht zu den Getreidesorten, sondern ist ein Fuchsschwanzgewächs. Daher ist es auch perfekt als Getreideersatz bei Glutenunverträglichkeiten geeignet. Es ist in gut sortieren Bio-Supermärkten und Reformhäusern als Samen, Mehl oder in „gepoppter“ Form erhältlich.

Amarant enthält besonders viel hochwertiges pflanzliches Eiweiß: mit 16g pro 100g ist es der Spitzenreiter unter den „Getreidesorten“. Außerdem enthält es wichtige Ballasstoffe und ist reich an den Mineralstoffen Magnesium, Calcium und Eisen und besteht aus 70% ungesättigte Fettsäuren (weitere Informationen zu Amaranth gibt es hier).

Weitere Informationen zu den in grün markierten Zutaten gibt es für alle Interessierten am Ende des Artikels

Rezept für 2 Personen (etwa 8 Pancakes):

  • 60g Weizenvollkornmehl
  • 200ml Reisdrink (ist von Natur aus Süßer als normale Milch, kann auch durch Sojamilch, Hafermilch oder normale Milch ersetzt werden)
  • 30g gepopptes Amaranth
  • 30g gemahlene Erdmandeln 
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 Priese Salz
  • 1 Eßlöffel Agavendicksaft
  • 2 Priesen gemahlenen Zimt
  • Etwas Öl für die Pfanne
  • Obst nach Belieben und Saison: 1 Banane und 1 Kiwi, 1 Banane und 75g Heidelbeeren, …

Zubereitung:

Mehl, Reisdrink, Erdmandeln, Backpulver, Salz, Agavendicksaft und Zimt gut miteinander in einer Schüssel verrühren, dann den gepoppten Amaranth hinzugeben. Der Teig sollte dickflüssig sein.

Die Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, etwas Öl in die Pfanne geben und mit einen Pinsel oder Küchenkrepp verteilen.

Den Teig nun mit Hilfe eines Esslöffels in die Pfanne geben: 1 Eßlöffel Teig ergibt 1 Pankake, je nach Größe der Pfanne können immer etwa 4 Pancakes zusammen gebacken werden. Von jeder Seite bei mittlerer Hitze etwa 3 Minuten backen, bis sie schön braun und durch das Backpulver aufgegangen sind.

Die fertigen Pancakes können nun nach belieben mit frischem Obst belegt werden: Gut geeignet sind Bananen, Kiwis, oder auch Beerenobst – fertig ist das perfekte und noch dazu leckere Fitmacher-Frühstück!

Amarant Pancakes

Warum sind Amaranth-Pancakes so gesund?

Vollkornmehl sollte nach Möglichkeit viel häufiger verwendet werden, denn es enthält im Gegensatz zu dem weißen Auszugsmehl noch alle Bestandteile des vollen Korns: Ballaststoffe (für eine schnelle und längere Sättigung), Vitamine – vor allem Vitamin B1 (wichtig für den Energiestoffwechsel), aber auch viele Mineralstoffe.

Amaranth enthält wie bereits beschrieben viel pflanzliches Eiweiß, Ballastoffe und die Mineralsstoffe Magnesium (wichtig für den Stoffwechsel und das Zusammenspiel von Muskeln und Nerven), Calcium (beteiligt am Aufbau von Knochen und Zähnen, wichtig für Muskelkontration) und Eisen (wichtig für den Sauerstofftranport im Blut).

Ermandeln schmecken von Natur aus süßer als normale Mandeln und sind daher gut geeignet, um zusätzlichen Zucker einzusparen. Auch sie liefern viele Ballaststoffe, Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Kalium und vor allem Vitamin E, das als Antioxidanz gilt und den Körper vor freien Radikalen schützt.

Teilen.

Über den Autor

Natalie Hauser hat zusammen mit Jens Wiese den Blog zu Biodukte.de ins Leben gerufen. Natalie schreibt gerne Artikel rund um das Thema Bio-Lebensmittel und steht gerne in der "Biodukte-Versuchsküche" :-) Außerdem schreibt sie Rezept für Babybrei und gibt Tipps zum Thema Beikost aufder Webseite http://babybrei-selber-machen.de.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar