Bunte Ostereier selber färben mit natürlichen Farben ohne Chemie

0

In einer Woche ist Ostern – höchste Zeit sich über das Färben der Ostereier Gedanken zu machen!

Dies geht auch mit Farbstoffen aus der Natur und ist gerade für empfindliche Menschen eine Alternative, da künstliche Farbstoffe oft allergische Rekationen auslösen können.

Ostereier natürlich färben

Für rote Eier sind beispielsweise Rote Beete, Rotkohl oder Hagebuttentee gut geeignet, wer sein Ei gerne blau färben möchte kann zu Heidelbeeren greifen. Kamillenblüten oder Safran färben Eier gelb. Spinat, Petersilie, Matetee oder Brennesselblätter grün, Schwarztee ergibt eine brauen Farbe.

Als Faustregel für die Herstellung des Farbsudes gilt: Für 2 Liter Wasser benötigt man 500g frisches Gemüse bzw. Pflanzenteile, also z.B. Rote Bete, Rotkraut, Spinat und Brennesseln oder 30-100g Blätter, Blüten oder Beeren, wie zum Beispiel Kamille oder Hagebutte (Quelle: Farbenundleben.de; www.aid.de).

Das Gemüse bzw. die Pflanzenteile sollten zuerst zerkleinert werden, Blätter und Blüten können einfach so in das Wasser gegeben werden und müssen etwa 20-30 Minuten kochen, für eine intensivere Farbe auch bis zu einer Stunde. Den Sud anschließend absieben.

Sud aus Hagebutten
Die gekochten Eier werden dann für 15-30 Minuten in den erkalteten Sud gelegt. Die Eier nehmen die Farbe am Besten an, wenn sie noch leicht lauwarm sind, also nach dem Kochen nur kurz mit kalten Wasser abschrecken und dann sofort in den Sud legen.

Gekochte Eier in rotem Sud

Wir wünschen euch ein buntes Ausprobieren!

Teilen.

Über den Autor

Natalie Hauser hat zusammen mit Jens Wiese den Blog zu Biodukte.de ins Leben gerufen. Natalie schreibt gerne Artikel rund um das Thema Bio-Lebensmittel und steht gerne in der "Biodukte-Versuchsküche" :-) Außerdem schreibt sie Rezept für Babybrei und gibt Tipps zum Thema Beikost aufder Webseite http://babybrei-selber-machen.de.

Hinterlasse einen Kommentar