Biobier: Mehr als nur ein Trend

3

photocase6d8pea7b54640611

Sommerliche Temperaturen, Leckeres vom Grill und dazu ein zünftiges Bier. So sieht ein toller Sommer aus und auch das kommenden Wochen versprechen uns angenehm warme Temperaturen. Wäre es da nicht toll, wenn auch das kühle Bier „Bio“ wäre?

Dieses Bedürfnis haben inzwischen bereits einige Brauereien erkannt und sind vorbereitet. Immer häufiger findet man inzwischen Bier mit Zutaten aus ökologisch einwandfreiem Anbau. Das verwundert, da man Dank des Deutschen Reinheitsgebotes für Bier doch schon immer von hoher Bierqualität und den einzig erlaubten Zutaten „Hopfen, Malz, Hefe und Wasser“ ausgegangen ist.

Doch gerade bei diesen wenigen Zutaten muss man inzwischen ganz besonders hinschauen, wenn es um Biere geht. Denn hier kann es nicht nur zum Einsatz von Pestiziden und Kunstdüngern kommen, sondern es können auch genetisch veränderte Sorten angebaut werden. Genau hier setzen die Biobiere an, welche genau darauf verzichten und den Anbau sowie die Verarbeitung der Zutaten streng kontrollieren. Darüber hinaus verzichtet man häufig auch auf Methoden zur langen Haltbarmachung der Biere.

Bei den Biersorten muss man bei Biobier kaum Einschränkungen hinnehmen. So gibt es von den Anbietern inzwischen alles vom Weißen und Pils über Radler und  Kölsch bis hin zu alkoholfreiem Bier.

Einziger Nachteil bei den Biobier Sorten: Diese sind im normalen Getränkemarkt häufig schwer zu finden oder müssen erst bestellt werden. Viele Bioläden führen aber schon einzelne Sorten in ihren Getränkeabteilungen.

Folgende Brauereien bieten bereits Biobier an:

Habt ihr schon einmal Biobier probiert?

Bildquelle: MisterQm bei Photocase.com

Teilen.

Über den Autor

Jens Wiese hat zusammen mit Natalie Hauser die Seite Biodukte.de ins Leben gerufen und ist in erster Linie für die technische Betreuung zuständig.

3 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar