Kräuter und Gewürze – nicht nur lecker, sondern auch gesund! – Teil 2

1

In unserem ersten Teil von „Kräuter und Gewürze – nicht nur lecker, sondern auch gesund!“ haben wir euch verschiedene Gewürze und deren Wirkung und Verwendung vorgestellt. Im Folgenden wollen wir nun einige Kräuter genauer unter die Lupe nehmen:

Kräuter für die Gesundheit

Oregano

  • gilt als stärkstes natürliches Antibiotika. Es hilft außerdem bei Pilzerkrankungen, Verdauungsbeschwerden und Erkrankungen der oberen Atemwege.
  • Verwendet werden kann es in herzhaften Gerichten wie Pastasoßen, zu Fleisch, Gemüse und Suppen.
  • Am besten frischen Oregano oder noch besser konzentriertes Oregano-Öl verwenden

Rosmarin

  • findet Verwendung in Kartoffel-, Gemüse oder Fleischgerichten
  • äußerlich kann Rosmarin-ÖL zur Behandlung von Muskelkater verwendet werden
  • innerlich hilft er den Kreislauf in Schwung zu bringen, sowie bei Appetitlosigkeit und Verdauungsstörungen

Thymian

  •  zählt wie Oregano zu den stärksten natürlichen Antibiotika
  • es wirkt schleimlösend bei Husten und Bronchitis, fiebersenkend und desinfizierend und unterstützt ebenfalls die Verdauung
  • Ihr spürt dass eine Erkältung im Anmarsch ist? Tipp: Dann probiert doch statt den üblichen Anti-Grippe-Mitteln einmal das natürliche Antibiotika Thymian: Einfach etwas frischen Thymian auf ein Honigbrot geben, genießen und so der Erkältung den Kampf ansagen.

Salbei

  • Salbeibonbons sind bekannt für ihre wohltuende Wirkung bei Halsschmerzen. Salbei wirkt entzündungshemmend (z.B. bei Zahnfleischproblemen) und bekämpft auch Bakterien, Viren und Pilze.
  • Salbei kann auch bei übermäßigem Schwitzen in Stress-Situationen helfen
  • Er kann als Tee oder z.B. als Tinktur verwendet werden. Tipp zum Herstellen einer Salbeitinktur: 1 Bund Salbei in 40%-Alkohol für 40 Tage ziehen lassen, fertig ist die selbst hergestellte Tinktur.

Majoran

  • Majoran wirkt ebenfalls antibakteriell und antimykotisch (gegen Pilze), es stärkt den Magen und wirkt verdauungsfördernd
  • Wusstet ihr schon, dass Majoran aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung häufig zur natürlichen Konservierung von Wurst verwendet wird?
  • Majoran wirkt ebenfalls gut gegen Schnupfen, so kann er z.B. als Salbe unter die Nase aufgetragen die oberen Atemwege befreien

 

Foto: © viperagp – fotolia.com

Teilen.

Über den Autor

Natalie Hauser hat zusammen mit Jens Wiese den Blog zu Biodukte.de ins Leben gerufen. Natalie schreibt gerne Artikel rund um das Thema Bio-Lebensmittel und steht gerne in der "Biodukte-Versuchsküche" :-) Außerdem schreibt sie Rezept für Babybrei und gibt Tipps zum Thema Beikost aufder Webseite http://babybrei-selber-machen.de.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar