Woher weiß ich eigentlich, ob „Bio“ drin ist, wo „Bio“ drauf steht?

0

Mit dieser Frage werden wir von Biodukte häufig konfrontiert, denn das Misstrauen seitens der Verbraucher ist groß. Und das verwundert kaum, angesichts von Skandalen wie „Gammelfleisch“ im letzten Jahr.

Bio?

Wir haben daher die häufigsten Aussagen und Fragen zusammen gefasst und nach Antworten gesucht:

Das wird ja überhaupt nicht kontrolliert, was die Bio-Bauern auf ihren Höfen machen! Wer weiss, ob dort nicht auch Pestizide verwendet werden…

Das absolute Gegenteil ist der Fall: Die Kontrollen im ökologischen Landbau sind viel strenger als im konventionellen Landbau. Dort kann es sein, dass der Bauer niemals einen staatlichen Kontrolleur zu Gesicht bekommt. Der Öko-Bauer hingegen wir einmal jährlich kontrolliert. In Bayern gibt es zusätzlich etwa 20 % unangemeldete Kontrollen, in den restlichen Bundesländern gibt es 5-20 % unangemeldete Kontrollen.

Wer kontrolliert denn, dass die Vorschriften auch wirklich eingehalten werden?

Die Kontrolle wir von einem diplomierten Agraringenieur oder Landwirtschaftsmeister einer zugelassenen Kontrollstelle durchgeführt. Dieser kontrolliert sowohl die Buchhaltung und kann daraus Rückschlüsse ziehen, ob der Einkauf und Verkauf der Produkte schlüssig ist, als auch den ganzen restlichen Betrieb. Seine geschulten Augen erkennen mit einem Blick, ob die Tierhaltung oder der Anbau auf den Feldern den Vorschriften entspricht. Um Bestechung vorzubeugen wird der Kontrolleur automatisch alle vier Jahre gewechselt.

Was passiert, wenn bei der Kontrolle doch etwas entdeckt wird?

Dies hätte für den Bio-Bauern fatale Folgen: Er darf seine Ware nicht mehr als „Bio“ deklarieren und ihm droht im schlimmsten Fall sogar der Ausschluss aus dem Verband. Erhaltene Subventionen müssen zurück gezahlt werden, alle Investitionen und Ernteausfälle, die er während der Umstellung auf „Bio“ hatte, waren umsonst. Auch droht ihm eine Geldstrafe wegen Betrug. Bei kleineren Delikten droht dem Bauern eine Geldstrafe und er muss Verbesserungen ausführen, die dann bei einer unangemeldeten Kontrolle noch einmal überprüft werden.

Wie kann ich als Verbraucher sicher sein, dass mein Produkt auch wirklich „Bio“ ist?

Man solltet unbedingt darauf achten, dass das Produkt das EU-Bio-Siegel und noch besser ein zusätzliches Verbands-Siegel trägt. Die Übersicht aller Bio-Siegel findet ihr hier. In direkter Nähe zum Bio-Siegel findet ihr die Angabe zu der zuständigen Öko-Kontrollstelle.

 

Quelle: „Bio-Lebensmittel. Warum sie wirklich gesünder sind“ von Dr. Andrea Flemmer, S.27f.

Bild: istockfoto.com © RTimages

Teilen.

Über den Autor

Natalie Hauser hat zusammen mit Jens Wiese den Blog zu Biodukte.de ins Leben gerufen. Natalie schreibt gerne Artikel rund um das Thema Bio-Lebensmittel und steht gerne in der "Biodukte-Versuchsküche" :-) Außerdem schreibt sie Rezept für Babybrei und gibt Tipps zum Thema Beikost aufder Webseite http://babybrei-selber-machen.de.

Hinterlasse einen Kommentar