Tolle Idee: Blumen wachsen aus Fußball Fanartikeln

1

Das ist eine wirklich großartige Idee: Chantal Díaz, eine Studentin der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst hat sich rechtzeitig zur WM etwas ausgedacht, um Fanfreude und Gärtnern im öffentlichen Raum unter einen Hut zu bringen.

Inspiriert von den Müllmengen früherer Fanfeste und Public Viewings hat sie Fanartikel entwickelt, die sich nicht nur nach einer Zeit komplett kompostieren, sondern damit auch noch die Grundlage für versteckte Pflanzen und Blumensamen legen. Schmeißt ein Fan ein solches Deutschland Fähnchen oder seine schwarz-rot-goldene Fankette nach dem Spiel achtlos auf den Boden oder ins Gebüsch legt er mit diesen Fanartikeln den Grundstein für wunderschöne Stockrosen oder auch Kapuzinerkresse.

Ein paar Nachteile hat die Idee im Moment aber noch. Bisher gibt es lediglich Prototypen der Fanartikel und auch die Produktion wird nicht ganz so günstig sein, wie bei normalen Wegwerfartikeln. Und da sich bis jetzt auch noch kein Produzent gefunden hat wird, werden wir diese Idee wohl frühestens zur EM 2016 auf deutschen Straßen sehen.

Und einen rechtlichen Aspekt gibt es auch noch. Das wilde Aussäen von Pflanzen und Blumen in öffentlichen Pars und Grünanlagen oder entlang einer Fanmeile fällt unter Guerilla Gardening. Und das ist in Deutschland verboten und kann sogar als Sachbeschädigung verfolgt werden.

Bildrechte: © S.H.exclusiv – Fotolia.com

Teilen.

Über den Autor

Jens Wiese hat zusammen mit Natalie Hauser die Seite Biodukte.de ins Leben gerufen und ist in erster Linie für die technische Betreuung zuständig.

1 Kommentar

  1. An sich ist das aber eine tolle Idee. Dieser Fanartikel ist wirklich mal eine tolle Innovation. Und ganz ehrlich, besser ein wenig Guerilla Gardening als verschmutzte Parks und Straßen.

Hinterlasse einen Kommentar