Veganer Kasten-Käsekuchen

3

Wir haben heute ein kleines Experiment gewagt und einen veganen Käsekuchen gebacken, der uns so super geschmeckt hat, dass er unbedingt ein „Biodukte-Rezept“ werden muss. Wer jetzt denkt „das kann doch nicht schmecken“, der sollte das Rezept unbeding ausprobieren, denn die „Käsemasse“ wird genau so lecker und locker wie bei richtigem Käsekuchen, und das ganz ohne Quark und Ei. Der Kuchen ist also z.B. auch bei Laktose- oder Ei-Unverträglichkeiten gut geeignet, denn die Basis besteht aus Seidentofu:

Veganer Käsekuchen

Tofu ist duch das pflanzliche Eiweiß, die ungesättigten Fettsäuren und die enthaltenden Phytoöstrogene besonders wertvoll, denn diese sollen vor Krankheiten wie Krebs und Osteoporose schützen.

Wir haben den Kuchen statt mit Zucker mit Agavendicksaft und Traubenzucker gebacken, möglich ist aber auch nur die Verwendung von normalem Zucker.

Zutaten für den Boden:

  • 85g Weizenmehl (möglichst Typ 1050, da dieses mehr Mineralstoffe enthält als Typ 405)
  • 60g Vollrohrzucker oder 50 g Traubenzucker
  • 55g weiche Bio-Pflanzen-Margarine
  • 4g Backpulver (etwa 1/2 Päckchen)
  • 2-3 EL Wasser

Zutaten für die Käsemasse:

  • 400g Bio-Seidentofu
  • 50g Agavendicksaft oder 80g Vollrohrzucker
  • 80g flüssige Bio-Pflanzenmargarine
  • Schale von 1 Bio-Limette (unbedingt auf Bio-Qualität achten, wenn die Schale mit verwendet werden soll!)
  • Saft von 1/2 Bio-Limette
  • 1 Päckchen Bio-Vanillepuddingpulver oder normales Vanillepunddingpulver (hier darauf achten dass keine künstlichen Farbstoffe und Geschmacksverstärker enthalten sind)

Zubereitung:

Für den Boden alle Zutaten in eine Schüssel geben und am Besten mit den Händen zu einem Teig verkneten, alternativ mit der Küchenmaschine. Sollte er zu trocken sein, einfach noch einen weiteren Eßlöffel Wasser hinzufügen.

Die Käsemasse geht ruck-zuck mit dem Mixer-Aufsatz der Küchenmaschine (viel schneller als bei normalem Käsekuchen): Einfach alle Zutaten hinein geben und auf hoher Stufe gut durch mixen lassen, bis alles eine joghurtartige Konsistenz hat – fertig ist die Käsekuchenmasse.

Die Kastenform nun leicht mit Margarine oder Öl ausfetten und etwa halbhoch mit dem Teig auslegen. Nun nur noch die Tofu-Masse hineingeben und bei 150°C Umluft ab in den Ofen für etwa 40-45 Minuten. Der Kuchen ist gar, wenn die Masse stichfest ist. Fertig ist eine leckerer veganer Kuchen! Wetten, dass eure Probe-Esser nicht erraten, dass dies kein normaler Käsenkuchen ist?

Tipp: Wer keine Kastenform hat, kann auch einfach die doppelte Menge Zutaten verwenden und den Kuchen in einer Springform backen.

 

Teilen.

Über den Autor

Natalie Hauser hat zusammen mit Jens Wiese den Blog zu Biodukte.de ins Leben gerufen. Natalie schreibt gerne Artikel rund um das Thema Bio-Lebensmittel und steht gerne in der "Biodukte-Versuchsküche" :-) Außerdem schreibt sie Rezept für Babybrei und gibt Tipps zum Thema Beikost aufder Webseite http://babybrei-selber-machen.de.

3 Kommentare

  1. Hallo Natalie,

    Hand aufs Herz, schmeckt er wirklich wie echter Käsekuchen? Ich bin nämlich als Lacto-Opfer wirklich schön länger auf der Suche nach einem leckeren Käsekuchen. 🙂

    Schöne Grüße,

    Andreas

      • Na gut, dann probier ich das mal aus! 🙂 Danke für den Tipp!

        PS: Der Blog lebt irgendwie in der falschen Zeitzone, denn ich antworte gerade um 17:15 Uhr und er schreibt sicher wieder darüber 15:15 Uhr.

Hinterlasse einen Kommentar